Hinter jeder geschlossenen Tür, und so…

1 Minute Lesedauer

So, ab heute wird’s ernst. Damit die Dinge richtig vorangehen, habe ich die Tür nach hinten verschlossen, um mich so richtig auf den Weg nach vorne zu machen.

Nach den ganzen Überlegungen der Vergangenheit war es nun an der Zeit, Taten folgen zu lassen. Nichts Halbes, sondern was Ganzes zu machen. Somit habe ich also ein (letztes) großartiges Angebot einer Bank abgesagt (vielen Dank für Dein Engagement und Verständnis, Christian!). Eines der Angebote, auf die ich während den letzten 14 Jahren meiner Karriere im Investmentbanking immer wartete. Insgesamt ja schon verrückt - kaum treffe ich die erste Entscheidung, mich aus der Industrie zurückzuziehen und neu auszurichten war es soweit, und die größte Versuchung steht vor der Tür. Ein Angebot, bei dem alles passt, vor allem menschlich. Und für das ich superdankbar bin.

Deswegen wurde es noch einmal schwer, zum Haare-Raufen. Wieder alles in Frage stellen, überlegen, hin und her, Verlockungen, Eitelkeiten, Zukunftsängste, Zukunftspläne, Lebensentwürfe… Nun hoffe ich also, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ich bin gespannt, wie oft ich zurückschauen werde um mich zu ärgern, oder mir still zuzunicken. Das einzige was ich mit Sicherheit weiss ist, dass die Zukunft anders wird. Anders, ganz anders, und trotzdem gut.

Aber dass das klappt, das liegt nun an mir. Volle Kraft voraus!

Und so bin ich seit dem Sommersemester 2015 also wieder Student. An der Fernuni in Hagen mache ich einen Bachelor in Informatik, und seit dem Wintersemester an der Ruhr-Universität Bochum, organisiert durch die International School of IT Security, bin ich auf dem Weg zum Master in Applied IT Security.

Aktualisiert am:

Dein Kommentar: